Diplomarbeit Benjamin Gerner

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Erfahrungsfeld Schön&Gut, Studium

αρχη, Diplomarbeit Benjamin Gerner 2010
Dozenten: Prof.Dipl.-Ing. Reinhold Tobey | Prof.Dipl.-Ing. Gunnar Möller

Entwicklung eines Seilnetzturms für das Erfahrungsfeld Schön&Gut

Diplomarbeit Benjamin Gerner
Aussichtsturm für das Erfahrungsfeld Schön&Gut in Siegen.
Auf dem ehemaligen Schießstand Fischbacher Berg in Siegen entsteht seit 2009 ein Freizeit und Kulturangebot welches durch Jugendliche in Form von berufsfindenen Praktika errichtet, gepflegt und bespielt werden kann. Dieses „Erfahrungsfeld“ soll durch Kunst und Kulturaktivitäten allen Generationen und Kulturen dienlich und öffentlich gemacht werden. Hierfür habe ich im Rahmen meiner Diplomarbeit einen Seilnetzturm entwickelt.
Diplomarbeit Benjamin Gerner
αρχη
Als Name für das Projekt, kristallisierte sich im Kontext der Aufgabe die "Arche" heraus, im Sinne des altgriechischen Wortstamms bedeutet dies: Anfang, Prinzip, Ursprung, Urstoff aus dem die Welt entstanden ist. Das Überlebenskonzept des Lebens ist kein Ewiges, sondern es wird von "Gefäß" zu Gefäß" weitergegeben. Insbesondere beim Menschen beschränkt sich die Weitergabe hierbei nicht auf den reinen Bauplan, die Materie, sondern auch um Weitergabe der geistigen Errungenschaften. Neben unserem Erbgut gibt jeder von uns ein Stück erlerntes und Weiterentwickeltes Wissen und Fähigkeiten weiter an die nächste Generation. Nichts ist für die Ewigkeit und alles ist in ewiger Entwicklung.
Rakete

An der Spitze, die lebende zukunftsbildende Generation, die die Pflicht hat eine Basis und eine Vision zu bilden, ein Ziel zu definieren. Der ursprüngliche italienische Wortstamm kann auch auf den architektonischen inneren tragenden Teil einer Spindeltreppe zurückgeführt werden.

Treppe

Die doppelläufige Treppe mit Ihren 64 Stufen, nimmt Das Thema der DNA oder DNS in Form einer Doppelhelix auf.  Die DNA oder DNS ist der Bauplan der in jedem Lebewesen steckt und neu generiert an jede Generation weitergegeben wird. Sie ist die Trägerin der Erbinformationen und enthält vor allem die Gene die mit 64 möglichen Codons die Zellen zu einem Lebewesen organisieren.

Generation

Neben dem Thema der DNA oder DNS , nimmt die Treppe aber auch das Thema der Generationen auf, da durch die horizontale Lagerung wie in einem Sediment eine Vorgängergeneration zwingend notwendig ist. Somit bildet jede Stufe das Fundament für die nächste. Auch die Sichtbarmachung der einzelnen Schritte, der Unterteilung des Weges, macht im Gegensatz zur fließenden Benutzung eines ebenen Weges, gleich der fließenden Abfolge von Geburten, eine Kategorisierung in Generationen möglich. Die einzelnen Stufen sollen als sogenannte "Entwicklungsstufen" ein Dokumentationssystem, gleich einem kleinem Schaukasten erhalten, welches die Dokumentation einzelner aktueller Projekte des Geländes ermöglichen.

Basis
Das Thema des „Urgesteins“. Stellvertretend ein vom Menschen künstlich hergestelltes „Ergußgestein“, Beton um die massive Basis herzustellen.

Sockel
Als Sockel soll ein 13 m hoher künstlich aufgeschütteter Hügel zur Milchstraße (Balkenspiralgalaxie) geformt werden. Stellvertretend für die nächsthöhere Organisationsebene unseres Sonnensystems, Mikro- Makrokosmos, oder auch Mutter. An der Position unseres Sonnensystems soll ein fest installiertes, auf den Boden gerichtetes "Teleskop" stehen. Dieses zeigt auf Folien gedruckte Bilder unseres Sonnensystems/Heimatplaneten.

Material

Kontrast der Gegensätze, Dualität.
+Tag
Weißer Beton für die Druckbeanspruchten Teile
-Nacht
geschwärzter Edelstahl für die Zugbeanspruchten Teile